Altern (29)

Wie auf schaukelnden Wellen befinden wir uns manchmal, wenn wir zwischen Annahme der Endlichkeit der eigenen Existenz oder Auflehnung gegenüber dem vergänglichen Dasein pendeln. Der Tod begrenzt unser Leben.

Man erzählt sich, dass als der weise Kaiser Suleiman alt geworden war, der Herrscher der bösen Geister zu ihm gekommen sei  und gesagt habe: "O, Kaiser, hier, nimm diese Zauberschale mit dem Wasser des Lebens. Trinke einen Schluck davon, und du wirst die Unsterblichkeit besitzen."

Der alte Kaiser Suleiman war wirklich weise und wollte wissen, was andere Menschen über diesen Vorschlag denken. So befahl er, die ersten drei, die an seinem Palast vorübergingen, hineinzuführen.

Bald standen ein berühmter Krieger, ein reicher Händler und ein armer Bauer vor ihm. Suleiman fragte den Krieger: "Sag mir, werde ich glücklich sein, wenn ich das Wasser des ewigen Lebens getrunken habe? Der Krieger antwortete: "Ja, du wirst glücklich sein! Tausend und aber tausend Jahre wirst du leben und Zeit haben, das ganze Land zu erobern. Ist es nicht ein großes Glück viele Völker zu erobern?"

Dann fragte der Kaiser den Händler: "Sag du mir, was du darüber denkst". Der Händler erwiderte: "Ja, du wirst glücklich sein! Du wirst tausend und aber tausend Jahre leben, und mit jedem Jahr wird sich dein Reichtum mehren. Und ist es nicht ein großes Glück, zu sehen wie man immer reicher wird?"

Zuletzt fragte der Kaiser den Bauern. Der Bauer entgegnete: "O Kaiser! Du hast nur die halbe Wahrheit erfahren. Warum du glücklich sein wirst, haben sie dir erklärt, sie verschwiegen dir aber, warum du unglücklich sein wirst. Kaiser, es kommt die Stunde, da stirbt deine geliebte Frau. Du aber lebst und siehst, wie dein Reichtum sich mehrt. Deine Kinder werden sterben. Du aber lebst und freust dich deiner Macht. Deine Enkel werden zu Grabe getragen, du aber lebst und zählst deine Schätze. Eines Tages blickst du dich um und es gibt niemanden mehr, der dich und deine Zeit versteht, der dir nahe steht. Das ist es, was dich erwartet, weiser Herr. Und nun trinke und erwirb dir Unsterblichkeit!"

"Um nichts in der Welt will ich so leben", rief der Kaiser, nahm die Schale mit dem Wasser des Lebens und zerschmetterte sie. 


© Heiderose Gärtner-Schultz  2017   |    Impressum    |    Webauftrittt von itp Lanzarote