Altern (35)


Zwischen Verantwortung und Verweigerung

In der „unendlichen Geschichte“ von Michael Ende wird von einem uralten Wesen berichtet. Es kann helfen das Problem zu lösen, dass das Land Phantásiens hat, in dem die „unendliche Geschichte“ spielt. Der jugendliche Held in diesem Buch, Atréju, wird zu ihm geschickt. Endlich findet er den Hornberg, bei dem es sich um eine riesige Sumpfschildkröte handelt: die Uralte Morla. Atréju fragt sie um Rat. Der Uralten Morla ist das Schicksal Phantásiens gleichgültig, sie hat keine Lust den Jungen zu unterstützen und verweist darauf, dass  sie schon alles gesehen hat und alles kennt, was es gibt auf der Welt. Nichts kann sie mehr erschüttern oder bewegen. Atréju reagiert darauf, indem er zu ihr sagt: „Na dann, wenn dir alles gleichgültig ist, dann kannst du mir das Geheimnis doch auch verraten.“ Diese Unerschrockenheit des Jungen bringt die Morla zu schmunzeln und sie hilft ihm tatsächlich weiter. Es erscheint so, als wenn Atréju ihr ein wenig Leben eingehaucht hätte, es ist in ihrem Leben noch einmal etwas passiert, so dass sie lächeln musste.

Die Uralte Morla hat so viel erlebt, dass sich Lebensüberdruss und Gleichgültigkeit eingestellt hat.  Bei manchen alten Menschen erlebe ich ähnliches, es ist so, als wenn sich eine lähmende Traurigkeit über alte Menschen ausgebreitet hat. Wenn man nachfragt, stößt man auf die Bilder und Geschichten der Vergangenheit, die das Leben eines Menschen im Alter oft stark prägen. Sie werden erzählt und gedacht unter dem Gesichtspunkt dessen, dass es damals noch gut und schön war und jetzt nicht mehr. Alles, was jetzt ist, wird an dem, was war, gemessen. Und dann ist das Jetzt eine traurige Angelegenheit! Damit legt sich der Schleier der Niedergeschlagenheit über die schönen Ereignisse, die in der Vergangenheit gewesen sind. Ausgelöst wird diese Haltung unter anderem auch dadurch, dass viele Ältere das Gefühl haben, nicht mehr gebraucht zu werden. In der „unendlichen Geschichte“ werden sie, wird ihr Ratschlag gebraucht zur Rettung des Landes. Die Bereitschaft bei diesem Unternehmen mit zu  helfen, war bei der Morla nicht sehr ausgeprägt. Der junge Held musste sich was einfallen lassen - vielleicht ist es Aufgabe der jüngere Generation sich etwas einfallen zu lassen, um Ältere, ihr Wissen und ihre Erfahrung in das heutige Leben zu integrieren.  

  

© Heiderose Gärtner-Schultz  2017   |    Impressum    |    Webauftrittt von itp Lanzarote